Ticket-Hotline: 0661 280-644 | VIP-Hotline: 0661 280-724

Kim Jestädt (19) und Konstantin Blum (24) aus Kalbach überzeugten die Jurymitglieder mit Enthusiasmus, Tanzfreude und guter Laune.

„Es wäre eine große Ehre für uns, das Fuldaer Wiesn-Paar 2017 sein zu dürfen“, bekräftigte Kim Jestädt während der Vorstellung des Paares vor der Jury in der Äktschenkneipe und After-Wiesn-Location Doppeldecker in Fulda. „Wir bringen schon eine Menge Festzelterfahrung von der Kirmes und Oktoberfesten mit“, ergänzte ihr Partner Konstantin Blum.

Das hörten die Jurymitglieder, die auch für das Casting des diesjährigen Wiesn-Paares zuständig waren, gerne. Mit Jürgen Kotsch vom Mode-Atelier Franc, Ralph Leupolt von Foto Lupo, Kristin Reiter vom Frisurenstudio Reiter, Kirsten Kümpel-Diegelmann von der Trachten-Boutique Kümpel, Dominique Reith vom Autohaus Scheller und Swen Bachmann, Inhaber vom Doppeldecker Fulda, saßen die Sponsoren der Veranstaltung in der Jury. Hinzu kam Torsten Bug, Marketing-Leiter des Verlags Parzeller.

Wie die beiden Gewinner verrieten, waren sie bisher zwar noch nicht auf der Fuldaer Wiesn, haben die Aktivitäten des Wiesn-Paars im vergangenen Jahr allerdings mit Interesse verfolgt. „Unser Umfeld meinte, dass das genau das Richtige für uns wäre und wollten uns gleich anmelden“, erzählte Kim.

Am meisten freuen sich der Parkettlegermeister und die Medizinische Fachangestellte auf die tolle Stimmung im Festzelt. Wie Konstantin verriet, mögen es die beiden dabei ruhig etwas kleiner: „Die Münchner Wiesn war uns zu überlaufen, wir ziehen eine familiäre Atmosphäre vor.“ Spaß hat das Paar dabei vor allem am Tanzen, was sie der Jury spontan demonstrierten. Überwiegend tanzen die beiden Discofox und Walzer.
Überzeugend war auch Konstantins Antwort auf die Frage, wie lange sie schon zusammen wären. „Zweieinhalb Jahre, seit dem achten November“, antwortete der 24-Jährige Kalbacher ohne zu zögern und erhielt dafür Applaus.
Dass sich das Paar während dieser zweieinhalb Jahre gut kennengelernt hat, bewiesen sie beim anschließenden Spiel „Er oder Sie?“. Dabei galt es, sich und seinen Partner mit dem Rücken zueinander sitzend einzuschätzen. Wer von beiden ist die größte Stimmungskanone? Wer kann länger feiern, wer besser verlieren und wer besser nachgeben? Wer ist unordentlicher und wer eifersüchtiger? In all diesen Dingen war sich das Paar schnell einig. Bei der Frage, wer von beiden länger im Bad braucht, schob dann aber jeder dem anderen den schwarzen Peter zu, und auch für den besseren Witze-Erzähler hielten sich die beiden jeweils selbst. Dass die Antworten in der deutlichen Mehrheit der Fälle übereinstimmten, wertete die Jury als klaren Pluspunkt.

Mit Maike Eifert und Daniel Mans saß auch das Wiesn-Paar des vergangenen Jahres mit in der Jury, das von seinen Erfahrungen berichten konnte: „Wir hatten Veranstaltungen in Fulda, Hilders, Poppenhausen, Eichenzell und viele Gaudi-Termine, die sehr viel Zeit beansprucht, uns aber auch sehr viel Spaß bereitet haben“, erzählte Daniel Mans. Maike Eifert erinnerte sich: „Am Fuldaer-Wiesn-Wochenende sind wir teilweise um halb zwei schlafen gegangen und mussten um sieben Uhr wieder raus. Aber es war ein schöner Stress, wir haben es gerne gemacht.“ Auch von Daniel gab es eine klare Empfehlung: „Es war eine richtig tolle Zeit, und wenn ihr die Chance bekommt, genießt sie.“

Dazu waren die beiden am Ende des Castings fest entschlossen. „Erschrocken?“, fragte Bug das Paar, nachdem von der stressigen Zeit und vielen Terminen die Rede war. „In keinster Weise“, entgegnete Konstantin sofort. So viel Entschlossenheit belohnte die Jury am Ende mit der Kür zum Fuldaer Wiesn-Paar 2017.

Neben ihrer Rolle als offizielle Botschafter der Fuldaer Wiesn 2017 erwarten die beiden eine nagelneue Wiesn-Garderobe, das Dirndl maßgeschneidert vom Mode-Atelier Franc und der Bursche eingekleidet von der Trachten-Boutique-Kümpel, kostenlose Stylings im Frisurenstudio Reiter, ein Fuldaer-Wiesn-Auto für Auftritte, gesponsert vom Autohaus Scheller und ein professionelles Fotoshooting in Dirndl und Tracht bei Foto Lupo.

Text: Marcus Lotz

Bilder: Ralph Leupolt

Weitere Impressionen des Abends in unserer Galerie: